Corte & Die Restonica

Corte & Die Restonica

Dauer der Anreise mit dem Auto:
1 h 00 für Corte
+20 Minuten von den Grotelle Schafstallungen entfernt

Entfernung zum Ziel:
Corte 64 km
Bergeries de Grotelle +16 km

Schwierigkeitsgrad:
Die Straße zwischen Corte und Bergeries de Grotelle ist in der Saison sehr belebt.

Tourismusverband:
Corte +33(0)4 95 46 34 05

Internet:
www.corte-tourisme.com

Corte1

Von der Spitze ihres Vorgebirges aus, als wahrer Wächter, wacht die Zitadelle über die Stadt. An der Kreuzung der Täler von Restonica und Tavignano, umgeben von den höchsten Gipfeln Korsikas (Monte Rotondo und Monte Cintu), ist Corte das geografische Herz der Insel. Als Wanderparadies mit vielfältigen Wandermöglichkeiten symbolisiert die Stadt auch die Höhepunkte der Inselgeschichte. Corte, die ehemalige Hauptstadt Korsikas, ist heute das Universitäts- und Kulturzentrum der Region.

Corte2
Corte3

Die Altstadt, die von der im 16. Jahrhundert erbauten Zitadelle überragt wird, hat den ganzen Charme eines Bergdorfes bewahrt. Sie können das einzige Überbleibsel der genuesischen Zivilarchitektur, den Palazzu Nationale, besuchen, wo die Regierung von Pascal Paoli von 1755 bis 1768 lebte. Als wesentliches Element der Insel hat das Anthropologiemuseum Korsikas einen prominenten Platz im Herzen der Zitadelle in ehemaligen renovierten Kasernen gefunden. Das 1997 eröffnete spannende Museum gliedert sich in zwei sich ergänzende Räume: die Galerie Doazan, die eine außergewöhnliche Sammlung von Objekten aus dem traditionellen Korsika präsentiert, und die Galerie "Museum in the making", die die Wechselwirkungen zwischen traditionellem Leben und Moderne analysiert. Das Adlernest oder Castellu beherbergt den Hörsaal der Klangbibliothek (Tonarchive zur korsischen Musik) und einen temporären thematischen Ausstellungsraum. Von diesem Aussichtspunkt aus hat man einen herrlichen Blick auf die Altstadt, die Täler von Tavignano und Restonica sowie auf die vielen Dörfer, die an den Hängen der Berge liegen.

Verlassen Sie Corte über die Straße von Ajaccio, die die Brücke über den Fluss Tavignano überquert, und biegen Sie gleich danach rechts auf die D623 ab (Vorsicht, eingeschränkter Zugang in der Saison), um die Schluchten von Restonica hinaufzugehen. Diese Parade, die seit 1966 unter Denkmalschutz steht, beginnt zwischen zwei mittleren Gipfeln. Den Kastanienbäumen folgen bald die Laricio-Kiefern. Umrahmt von großen ockerfarbenen Felsnadeln verengt sich das Tal allmählich zu Schluchten von großer Schönheit. Unten bricht der Bach inmitten großer Felsbrocken, die herrliche Naturschwimmbäder begrenzen. Die Straße endet bei den Schafstallungen der Grotelle, dem Ausgangspunkt des markierten Weges, der Sie zum Fuß der großen felsigen Bar mit dem Melosee führt.

Der Mélo, aus dem die Restonica fließt, bildet einen fast perfekten Kreis und ist einer der sieben Seen des Rotondo. Es wird von Steilhängen von mehr als 2.000 Metern dominiert, wo im Sommer noch etwas Schnee liegt. Dieser See, der in Forellen und Bachlachs aufgezogen wird, ist bei Fischern sehr beliebt. Die Mutigsten können den Weg zum Capitello-See, dem Juwel der Inselberge, fortsetzen. In einer Höhe von 1.930 Metern ist dieser See acht Monate von zwölf gefroren. Für den Melosee sind 2h30 Hin- und Rückfahrt und 1h30 zusätzliche Hin- und Rückfahrt für den Capitello vorgesehen.

Restonica

Camping San Damiano
D107 - 1075, Route de la Marana
20620 Biguglia
+33 (0)4 95 33 68 02
Kontaktieren Sie Uns!
Jobs

Folgen Sie uns:

Hier finden Sie unsere AGB's
Sitemap

Der Campingplatz ist behindertengerecht gestaltet . Offizielle Website - Alle Rechte vorbehalten - Camping San Damiano © 2019 - Entworfen & produziert von ROYER Duane